Ein Auf und Ab für den SFV Bad Wörishofen!

Die letzten Wochen waren für den Segelflugverein aus sportlicher Hinsicht eine absolute Achterbahnfahrt. Vor vier Wochen konnten sie den 1. Rundensieg in der 2. Segelflug-Bundesliga erringen, wobei sie die Woche darauf im schlechten Wetter keine Aussicht auf einen Ligaflug hatten. Somit rutschten sie von zuvor Platz sechs auf den Achten. Auch in der vorletzten Woche konnten die Piloten nur kleine Flüge bewerkstelligen, wodurch sie immerhin noch den 19. Platz erreichten, in der Gesamttabelle ein geteilter Zehnter.
Aber vergangenes Wochenende war das Wetter ihnen wieder wohl gesonnen: Sie konnten erneut den ersten Platz belegen und erreichten somit in der Gesamttabelle Platz sechs.
Stark vertreten waren erneut, wie auch in der Siegerrunde vor vier Wochen, Simon Schröder, Robert Schröder und Kilian Biechele.
Simon Schröder erreichte 113 Punkte mit einem Flug, der ihn über den Bayrischen Wald an die Grenze zu Tschechien und wieder zurück nach Bad Wörishofen führte. Einen weitaus größeren Flug, nördlich der Donau entlang über die Fränkische Schweiz hinweg an Bayreuth vorbei und über Würzburg wieder Richtung Heimat, vollführte Robert Schröder. Davon konnten durch die 2,5h Wertungszeit 112 Punkte eingebracht werden.
Zu guter Letzt flog Kilian Biechele noch einen „klassischen Jojo“ (hin und zurück) durch Oberschwaben Richtung Tuttlingen, was nochmals solide 87 Punkte einbrachte.
Somit waren die Gesamt-Speedpunkte von etwa 312 nahezu unschlagbar, wodurch ihnen auch schließlich der Sieg gelang. Wenn sie den sechsten Platz der Gesamttabelle bis zum Ende der Saison (Stichtag 26.08.2018) halten können, steigen sie in die 1. Segelflug-Bundesliga auf.